The MGM logo: a hand-drawn cartoon of Mahler at the podium, glaring at the audience

Main heading: The Music of Gustav Mahler: A Catalogue of Manuscript and Printed Sources [rule] Paul Banks

Home

 

Symphonies

 

Instrumental Works

 

Vocal Works

 

Unfinished Works

 

Lost and Spurious Works

 

Arrangements

 

 

 

Mahler's Publishers

 

Supplementary Essays

 

 

 

Using the Catalogue

 

Conventions & Abbreviations

 

Bibliography

 

Index of Works

 

Site Map

 

Acknowledgments

 

 

 

E-mail

 

 


 

 

 

1 Not quite correct: the Erster Wiener Zeitungsgesellschaft which, from 1894 owned the firm, was one of the investors and shareholders in UE.

2 Stritzko was in fact Eberle's brother-in-law and never formally studied with Bruckner at the Conservatoire.

Josef Eberle & Co. and Anton Bruckner

The 1892 Contract

 

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre war Bruckners Ansehen als Komponist auch in Wien so gefestigt, daß sich eine heimische Firma, die graphische Anstalt Josef Eberle u. Co. (die später auf die Universal-Edition A.G. überging) zur Drucklegung der noch ungedruckten Werke des Meisters bereit erklärte.

After the great success of recent years Bruckner's reputation as a composer, even in Vienna, was so secure, that a local company, the printing establishment Josef Eberle & Co. (which later turned into Universal Edition A.G.)¹ announced its interest in printing the Master's as yet unpublished works.

Die Verhandlungen mit dem Verleger Josef Eberle führte dessen Verlags-Direktor und Schwiegersohn Josef Stritzko, der seinerzeit Bruckners Schüler am Konservatorium gewesen war und sich später als Komponist von Operetten und Chören einen Namen gemacht hat.

Zuerst sollten Großindustrielle zur Bereitstellung der Druckkosten gewonnen werden, doch zogen sich alle wieder zurück. So entschloß sich Eberle, die Werke auf eigene Kosten – sie beliefen sich auf 36.000 Gulden – zu drucken. Als Stritzko es dem Meister mitteilte, war dieser selig...

Zunächst hatte Bruckner die Absicht, die erste, der Universität gewidmete Symphonie drucken zu lassen. Er holte von der genannten Firma einen Voranschlag (vom 1. Juli) ein, in welchem 100 Partituren mit 693.55 Gulden, das 100fache Stimmen-material mit 717.12 Gulden, zusammen 1410.67 Gulden geboten wurden. Im weiteren Verlauf der Verhandlungen kam es dann am 14. Juli zu folgendem Vertrag:

The negotiations with the publisher Josef Eberle were led by the latter's Director of Publication and son-in-law, Josef Stritzko, who had been a student of Bruckner at the Conservatoire² and who subsequently made a name for himself as a composer of operettas and choruses.

At the outset major industrialists were to be persuaded to cover the printing costs, but they all withdrew. So Eberle resolved to print the works at his own cost – which amounted to 36,000 Gulden. When Stritzko reported this to the Master, he was overjoyed...

Initially Bruckner had the intention of  having the First Symphony, dedicated to the University, printed. He received  an estimate (dated 1 July) from the firm, in which 100 scores were costed at 693.55 Gulden and 100 part sets at 1410.67 Gulden. After further progress in the negotiations the following contract resulted on 14 July:

Verlags-Vertrag

welcher am heutigen Tage zwischen Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner einerseits und der Firma Jos. Eberle und Compagnie anderseits abgeschlossen worden ist, wie folgt:

Herr Professor Dr. Anton Bruckner überläßt der Firma Jos. Eberle u. Cie. das ausschließliche Verlagsrecht seiner ersten, zweiten, fünften und sechsten Symphonie, seiner zweiten und dritten Messe, des 150. Psalmes und einiger Männerchöre und räumt derselben das Vorkaufsrecht auf sämmtliche musikalische und noch zu komponierende Werke ein, wogegen die letztgenannte Firma sich verpflichtet, diese sämtlichen Werke des Herrn Dr. Anton Bruckner im Stiche und Drucke herzustellen, sobald dieselben ihr von letzterem übergeben sein werden.

Publishing Contract

which on this day is concluded between on the one side Professor Dr Anton Bruckner and on the other the company Jos. Eberle and Company, as follows:

Professor Dr Anton Bruckner transfers to the Company Jos. Eberle and Co. the exclusive publishing rights in his first, second, fifth and sixth symphonies, his second and third masses, Psalm 150 and various male-voice choruses and grants to the same the option to purchase all musical works to be composed in the future, in return for which the above-mentioned firm commits itself to produce all these works by Dr Anton Bruckner by engraving and printing, as soon as they will be supplied by the latter.

 

Hierbei gelten insbesondere folgende Bestimmungen:

Herr Prof. Dr. Anton Bruckner räumt der Firma Jos. Eberle u. Cie. für sich selbst und ihre Erben und sonstigen Rechtsnachfolger unbedingt und vorbehaltlos das ausschließliche und unbeschränkte Verlags- und Betriebsrecht im weitesten Sinne und für die Dauer seines ganzen Bestandes an den vorangeführten und bezeichneten Werken ein, u. zw. sowohl am Originale als an allen beliebigen Bearbeitungen des Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner selbst, wodurch auch alle Vorteile, welche etwa in Bezug auf das Urheberrecht an den Werken Prof. Dr. Anton Bruckners durch Veränderungen in bestehenden Staats- und Landesgesetzgebungen und bereits abgeschlossenen internationalen Verträgen, oder auch mit Ländern oder Staaten in Zukunft noch abzuschließenden internationalen Verträgen erwachsen sollten, ohne weiteres und ausdrücklich an die Firma Jos. Eberle und Cie., ihre Erben oder Rechtsnachfolger als mitübertragen gelten sollen.

The following stipulations apply herewith:

Professor Dr Anton Bruckner absolutely and unreservedly grants the company Jos. Eberle and Co. itself, its successors and other assignees the exclusive and unrestricted publishing and exploitation right in the widest sense and for the duration of its whole term in the previously listed and designated works, specifically not only in original works but also in all arrangements approved by Professor Dr. Anton Bruckner himself, whereby also all advantages, which in respect of the copyright in the works of Professor Dr. Anton Bruckner  may develop from revisions to existing state and provincial legislation and previously concluded international treaties, or also through international treaties concluded in the future by provincial or state authorities, shall be considered as transferred directly and explicitly to the firm Jos. Eberle and Co., its successors and assignees.

 

Die Firma Jos. Eberle u. Cie. ist dagegen verpflichtet, innerhalb eines Jahres nach Übergabe eines ganzen Werkes den Stich und Druck der Partitur und der Stimmen desselben und ebenso eines zwei- oder vierhändigen Klavierauszuges ein Jahr nach vollständiger Ablieferung herzustellen.

In return, the company Jos. Eberle and Co. is obliged to produce within a year of submission of a complete work the engraving and printing of the score and parts of the same, and similarly a two- or four-handed piano arrangement one year after complete delivery.

Weiters ist es ihre Aufgabe, für die möglichste Verbreitung der Werke zu sorgen und jedes Jahr 4 Wochen nach der Leipziger Ostermesse dem Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner eine Abrechnung zuzusenden, zu deren Controlle dem Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner die Einsicht der betreffenden Contis offen- stehen soll.

Further it is its duty to provide for the widest distribution of the works and every year, four weeks after the Leipzig Easter Fair, to remit to Professor Dr Anton Bruckner a settlement of accounts, for the auditing of which the inspection of the relevant ledgers shall remain open to Professor Dr Anton Bruckner.

Sind die Herstellungskosten eines Werkes durch dessen Vertrieb gedeckt, so gebühren Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner für seine ganze Lebensdauer und auch seinen Erben durch weitere acht Jahre nach seinem Tode 25% sage zwanzig fünf Perzent des weiteren Brutto-Erlöses von jenem Werke.

Should the production costs of a work be covered by its sale, Professor Dr. Anton Bruckner will be due for the duration of his whole life, and his heirs for a further eight years after his death, 25% (twenty-five percent) of the additional gross proceeds from that work.

Sollten aber für die Kosten der Herstellung eines einzelnen Werkes Subventionen, sei es durch Sr. Majestät den Kaiser oder durch ein Consortium gegeben werden, welche die Höhe von mindestens 50% sage fünfzig Perzent der Herstellung von Partitur und Stimmen in Stich und Druck erreichen, so gebühren dem Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner für die oben angeführte Zeitdauer 50% sage fünfzig Perzent des durch den Verkauf erzielten Erlöses des betreffenden Werkes von dem Momente an als die Kosten gedeckt sind, welcher Zeitpunkt für den Fall als die ganzen Kosten durch Subvention gedeckt sind, mit der Fertigstellung des Werkes zusammenfällt. Die Firma Jos. Eberle und Cie. verpflichtet sich, Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner vom Jahre 1893 ab während seiner ganzen Lebensdauer in dem für die Abrechnung festgesetzten Zeitpunkte — 4 Wochen nach der Leipziger Ostermesse — jährlich Fl. 300.— zu bezahlen und ist wenn die Abrechnung der in diesem Vertrage festgesetzten, zu Gunsten des Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner entfallenden perzentuellen Anteile einen höheren Betrag als Fl. 300.— ergeben, dieser Mehrbetrag gleichzeitig Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner zu erfolgen, dagegen derselbe einen eventuellen Minderbetrag zu ersetzen nicht verpflichtet sein soll.

Should, however, a subvention for the production costs of an individual work be provided, be it through His Majesty the Emperor or through a consortium,  which amounts to at least 50% (fifty percent) of the production of the engraving and printing of the score and parts, then Professor Dr. Anton Bruckner will be due for the above-mentioned period 50% (fifty percent) of the proceeds from the sale of the relevant work from the moment when the total costs are covered, which, in the situation that the total costs are covered by subvention, will coincide with the completion of the work. The firm Jos. Eberle and Co. agrees from the year 1893 onwards and for his whole life to pay annually Professor Dr Anton Bruckner at the time specified for the settlement of accounts — 4 weeks after the Leipzig Easter Fair —  300 Fl., and if the settlement of the percentage share in favour of Professor Dr Anton Bruckner specified in this contract yields a sum higher than 300 Fl., to issue this surplus to Professor Dr Anton Bruckner at the same time, although on the other hand the latter is not required to reimburse any possible deficit.

 

Der Firma Jos. Eberle u. Cie. soll nach dem Tode des Herrn Prof. Dr. Anton Bruckner das Recht zustehen, sich von der weiteren Leistung des perzentuellen Anteiles an dem Brutto-Erlös, vom Todestage des Herrn Prof. Anton Bruckner an, wann immer durch die Zahlung einer einmaligen Abfindungssumme von Fl. 5000.— sage fünf­tausend Gulden für sämmtliche Werke zusammen an die Erben des Herrn Dr. Anton Bruckner zu befreien, wodurch jeder weitere Anspruch für die Erben und jede weitere Verpflichtung der Firma Jos. Eberle u. Cie. erlischt.

After the death of Professor Dr Anton Bruckner the firm Jos. Eberle and Co. has the right to release itself permanently from the further payment of the percentage share of the gross income from the date of death of Professor Dr Anton Bruckner onwards through the payment to the heirs of Dr Anton Bruckner of a single amount in settlement of all claims of 5000 Fl. (five thousand Gulden) for all the works together, whereby any further  claims by the estate and any further duties of the company Jos. Eberle and Co. lapse.

Beide Contrahenten verzichten darauf, vorstehenden Vertrag wegen Verletzung über die Hälfte des wahren Wertes anzufechten.

Both parties renounce contesting the preceding contract because of infringement above half of the true value.

Die Kosten der Errichtung dieser Urkunde sammt Stempel tragen beide Vertragsteile je zur Hälfte.

Urkund dessen der vertragschließenden Teile eigenhändige Fertigung.

Wien, 14. Juli 1892.

The cost of the preparation of this deed, including stamp duty, will be borne equally by the two parties.

Deed with handwritten completion by the contracting parties.

Vienna, 14 July 1892

 

GAAB, IV/3, 256–62

Level A conformance icon, 
          W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0 Creative Commons Licence

Graphic Logo for orchid.org. https://orcid.org/0000-0002-2258-0267 © 2007-18 Paul Banks  |  This page was lasted edited on 13 March 2019